SALON LONG ROSE

Luc Bondy, Peter Sloterdijk, Neo Rauch, Melanie Mühl, Eva Geulen, Norbert Röttgen, Christian Lindner, Paul Nizon, Durs Grünbein, Wilhelm Genazino, Bruno Kahl, Antje Vollmer.

Ohne Henning Ritter und seinen Kollegen von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wäre der Salon Kufsteiner Straße nie entstanden. 
Sandra Zimmermann, die Informatikerin aus Berlin und Lothar Pues, der Mitbegründer des Salons Kufsteiner Straße und Steuerberater, setzen den Salon mit Long Long Rose fort. Der Salon wird in Berlin und in Essen stattfinden. 

Dankbar sehen wir auf die Abende zurück nicht nur mit:

Luc Bondy, Peter Sloterdijk, Neo Rauch, Melanie Mühl, Eva Geulen, Elisa Klapheck, Norbert Röttgen, Christian Lindner, Frank A. Meyer, Paul Nizon, Durs Grünbein, Wilhelm Genazino, Bruno Kahl und Antje Vollmer und vielen mehr.

Geplant sind Abende mit dem Fotografen H.G. Esch, dem Geisteswissenschaftler Sepp Gumbrecht, dem Literaten Ales Steger, der Literatin Yasmina Reza und Nicola Kuhn, Redakteurin Tagessiegel und nicht zuletzt dem 10-Meter-Springer Lothar Pues, der die Rolle des Gigolo mag und gerne mit Susanne, der BMW-Erbin, über die Faszination der Liebe nachdenken möchte.

Die bisherigen Orte des Salons waren in Berlin in der Kufsteiner Straße, der ehemaligen jüdischen Mädchenschule von Luise Zickel und im Moltkeviertel von Essen, in einem Haus von 1910, in direkter Nachbarschaft zur jüdischen als auch protestantischen Gemeinde aber auch dem Wohnsitz des Bundespräsidenten Heinemann, gegenüber eines der schönsten kleinen innerstädtischen Parks mit großen alten Ahornbäumen.

Sandra Zimmermann und Lothar Pues, die nicht nur in Europa gereist sind, werden den Salon zukünftig auch für Freunde ­­-nicht nur aus der Region von San Francisco- sondern auch aus den asiatischen Ländern öffnen.

Der Salon Long Rose ist ein nichtmonetäres Projekt. Persönliche Einladungen zu den Ausstellungen & Gesprächen in den privaten Räumen werden nach Anfrage per Email oder Post an Sie verschickt. Einladungen zu den Dinnern an der langen Tafel oder zur Übernachtung können grundsätzlich nicht angefragt werden, da ein unabhängiges Gremium unpolitisch und ideologiefrei darüber entscheidet.

Sandra Zimmermann und Lothar Pues, die nicht nur in Europa gereist sind, werden den Salon zukünftig auch für Freunde ­­-nicht nur aus der Region von San Francisco- sondern auch aus den asiatischen Ländern öffnen.

Der Salon Long Rose ist ein nichtmonetäres Projekt. Persönliche Einladungen zu den Ausstellungen & Gesprächen in den privaten Räumen werden nach Anfrage per Email oder Post an Sie verschickt. Einladungen zu den Dinnern an der langen Tafel oder zur Übernachtung können grundsätzlich nicht angefragt werden, da ein unabhängiges Gremium unpolitisch und ideologiefrei darüber entscheidet.

salon long rose

Next Event / First Issue

Rosi mittermayer

im Gespräch

24. September 2022
19:30 Uhr

Salon Long Rose
Moltkeplatz 5
45138 Essen

Gestützt durch die katholische Kirche hat Pfarrer Hullermann jahrelang sexuelle Gewalt an ihm anvertrauten Schützlingen ausgeübt. Dies fast ohne jegliche Konsequenz.

Rosi Mittermayer unterstützt die Initiative „Sauerteig“ aus Garching, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Licht in diese Zeit um Pfarrer Hullermann zu bringen.

Wir freuen uns auf den Dialog zu diesem aktuellen Thema.

Hans-Georg Esch

China, Osram, chipperfield, ingenhofen, jemen

Berlin & Essen

Osram Restlicht

Preview / selection

hgesch

Hans-Georg Esch absolvierte eine klassische Fotoausbildung. Seit 1989 arbeitet er als freischaffender Architekturfotograf für nationale und internationale Architekturbüros.
Neben Auftragsarbeiten ist dabei ein eigenständiges Werk freier künstlerischer Arbeit entstanden. 

Dabei entstanden in mehreren Buchpublikationen veröffentlichte Serien wie Megacities, City and Structure oder Cities Unknown, die sich mit westlichen und asiatischen Megastädten beschäftigen. Mit der Serie Beton am Berg widmet sich Esch dem Land Liechtenstein.

Seine künstlerische Auseinandersetzung mit der Landschaft und dem Baugeschehen des Fürstentums wurde 2016 in einem Bildband veröffentlicht. Zu seinen jüngsten Publikationen gehört die Reihe Gallery Works mit aktuell drei Bänden, die ausgewählte Arbeiten von Berliner Bundesbauten, Baustellen, städtebaulichen Ansichten und 

Detailaufnahmen zeigen, ferner das Buch HGEsch Polaroids, das zur gleichnamigen Ausstellung im April 2019 erschienen ist, und das im Oktober 2020 bei TeNeues erschienene Buch advancing horizons, das Skylines und Cityscapes auf der ganzen Welt zeigt.

Neben der Fotografie widmet sich Esch mittlerweile vermehrt auch dem Film; gemeinsam u. a. mit dem Filmemacher Oliver Schwabe und der Field-Recordings filmproduktion hat er bereits zahlreiche Filme von Architekturen auf der ganzen Welt realisiert, die er vor allem für Architekturbüros produziert. Die Filme wurden in Ausstellungen, wie der Architekturbiennale in Venedig, im Nationalmuseum China, im Kunstmuseum Liechtenstein, im Rahmen des Hamburger Architektursommers und auf Filmfestivals, wie dem Master of Art Film Festival in Sofia, ebenso gezeigt wie im Fernsehen.
Esch lebt und arbeitet in Hennef.

Kontakt

Schreiben Sie uns. Wir freuen uns darauf.

Long Long Rose

Folgen Sie uns doch auch auf

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung